Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Trennung von Hapag-Lloyd-Anteilen konkret

© dapd

13.02.2012

TUI Trennung von Hapag-Lloyd-Anteilen konkret

Hamburger Senat wird am Dienstag über Verhandlungsstand informiert – Einigung wahrscheinlich.

Hamburg – Der Reisekonzern TUI steht beim Verkauf eines weiteren großen Aktienpakets an der Container-Reederei Hapag-Lloyd vor dem Durchbruch. Am (morgigen) Dienstag wird der Hamburger Senat über den Stand der Verkaufsverhandlungen informiert, wie ein Senatssprecher am Montag mitteilte. Die TUI-Aktie legte am Montag überdurchschnittlich um fast 2,5 Prozent zu.

Nach einem Bericht der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” vom Montag will das Land Hamburg weitere 420 Millionen Euro in ein Aktienpaket der Reederei investieren und dann mit mehr als 37 Prozent größter Anteilseigner werden. Ein Sprecher der zuständigen Finanzbehörde wollte dem Bericht nicht kommentieren. Dass der Senat sich mit dem Thema befasst, gilt als Zeichen für eine Einigung.

TUI will sich ganz von der Hamburger Reederei trennen. Ein Konsortium um den Unternehmer Klaus-Michael Kühne und die Stadt Hamburg hält derzeit 61,6 Prozent an der Reederei. TUI gehört der Rest von rund 38 Prozent. Nach verschiedenen Presseberichten sollen zunächst noch 20 Prozent der Reederei bei TUI bleiben.

Am Mittwoch findet in Hannover die TUI-Hauptversammlung statt. Der Konzern will mit dem Verkaufserlös Schulden zurückzahlen und das Touristikgeschäft erweitern.

Jobs an der Elbe retten

Das Konsortium Albert Ballin, in dem die Stadt Hamburg, der Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne sowie Banken, Versicherungen und andere Privatinvestoren zusammengeschlossen sind, war 2008 bei Hapag-Lloyd eingestiegen. Die Stadt wollte damit die Übernahme der Reederei durch einen Konkurrenten vermeiden, der dann möglicherweise die Firmenzentrale in Hamburg geschlossen und Tausende Mitarbeiter entlassen hätte.

Der Anteil an der verlustträchtigen Hapag-Lloyd drückt den TUI-Aktienkurs seit Monaten, während der größte Reisekonzern Europas in der Touristik zurzeit die Konkurrenz abhängt. In der weltweiten Containerschifffahrt läuft seit einem Jahr ein Kampf um Marktanteile, der über den Preis ausgetragen wird. Dadurch sind die Reeder in die roten Zahlen gefahren, obwohl der Welthandel zunimmt. Auch Hapag-Lloyd fährt Verluste ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/trennung-von-hapag-lloyd-anteilen-konkret-39804.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen