Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.12.2009

Toyota zieht “sexistische” Werbung zurück

Tokio – Der Automobilhersteller Toyota hat in Australien einen als „inzestuös“ und „sexistisch“ kritisierten Werbefilm zurückgezogen. Das Video hatte Medienberichten zufolge den ersten Platz des von Toyota geförderten Clever Film Wettbewerbs gewonnen. Die Aufnahmen zeigen ein Gespräch zwischen einem Vater, seiner jungen Tochter und deren Freund. In der Unterhaltung werden diverse englische Redewendungen durch relative plumpe Zweideutigkeiten verdreht. So wird aus „ready to go“, was übersetzt „abfahrbereit“ heißt, „ready to blow“, also „bereit zu blasen“. Verbraucher hatten den Kurzfilm im Internet als „beleidigend“, „krank“ und „herablassend“ kritisiert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toyota-zieht-sexistische-werbung-zurueck-4779.html

Weitere Nachrichten

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Terrorabwehr Innenminister will staatlichen Zugriff auf WhatsApp

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will, dass Sicherheitsbehörden auf die Kommunikation in verschlüsselten Messenger-Diensten wie WhatsApp ...

Krankenhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Öffentliche Krankenhäuser stellen Rechnungen zu spät

Öffentliche Krankenhäuser verzichten auf viele Millionen, weil sie ihre Rechnungen zu spät verschicken. Das ist ein Ergebnis einer Studie der ...

Journalisten im Bundestag

© über dts Nachrichtenagentur

"Fake-News" Bundeswahlleiter erwägt „Wahlberichtsverbot“

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither hat die Politik dazu aufgerufen, ein "Wahlberichtsverbot" wie in Frankreich zu prüfen. Dort ist es nicht nur wie in ...

Weitere Schlagzeilen