Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.07.2010

Toyota startet in USA und Kanada erneut große Rückrufaktion

Washington – Der japanische Autobauer Toyota hat erneut eine große Rückrufaktion gestartet. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, seien dieses mal etwa 412.000 Autos der Typen Lexus und Avalon in den USA und Kanada betroffen. Probleme gebe es den Angaben zufolge mit der Lenkung der Fahrzeuge.

Beim Toyota Avalon könne so das Lenkradschloss brechen während beim Lexus Probleme an der Lenkachse auftreten können. Mit der aktuellen Rückrufaktion steigt die Anzahl an Fahrzeugen von Toyota nur innerhalb eines Jahres auf knapp elf Millionen Stück. Der Konzern hat in den vergangenen Monaten weltweit Autos wegen fehlerhafter Gas- und Bremspedale zurückrufen und in den USA eine Strafe von 16,4 Millionen US-Dollar zahlen müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toyota-startet-in-usa-und-kanada-erneut-grosse-rueckrufaktion-12432.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen