Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

21.10.2010

Toyota ruft erneut Millionen Fahrzeuge zurück

Tokio – Der japanische Autobauer Toyota wird erneut Millionen Fahrzeuge aufgrund von technischen Problemen in die Werkstätten zurückrufen. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mitteilte, sind insgesamt rund 1,5 Millionen Autos betroffen. Bei den Fahrzeugen könnte demnach ein Defekt auftreten, bei dem Bremsflüssigkeit ausläuft.

In den USA sollen insgesamt 740.000 Autos zurückgerufen werden, in Japan sind es 600.000 Fahrzeuge. Hinzu kommen nach Angaben eines Sprechers von Toyota 50.000 in Europa, 60.000 in China, 30.000 in Australien und 50.000 in weiteren asiatischen Ländern. Ein Sprecher der deutschen Toyota-Tochter erklärte, in Deutschland werden rund 4.600 Autos zurückgerufen.

Betroffen von den Rückrufen sind unter anderem Modelle der Marken Avalon (Baujahr 2005-2006), nicht-hybride Highlander (Baujahr 2004 bis 2006) sowie die Luxusmarken Lexus RX330, Lexus GS300, IS250 und IS350. Bereits Ende 2009 und Anfang 2010 hatte Toyota insgesamt zehn Millionen Fahrzeuge wegen klemmenden Gaspedalen, Bodenmatten-Problemen und defekten ABS zurückgerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toyota-ruft-erneut-millionen-fahrzeuge-zurueck-16427.html

Weitere Nachrichten

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Weitere Schlagzeilen