Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

05.02.2010

Toyota prüft Prius-Rückruf wegen Bremsproblemen

Tokio – Der japanische Autohersteller Toyota prüft nun offenbar auch einen Rückruf des Modells Prius wegen Problemen an den Bremsen. Medienberichten zufolge habe sich der Konzern bereits zu einem Rückruf von rund 27000 Hybridautos in Japan und den Vereinigten Staaten entschieden. Eine Sprecherin des Unternehmens wollte die Berichte nicht bestätigen und kündigte lediglich an, dass „einzelne Fälle“ geprüft werden sollen. Toyota hatte gestern Designfehler beim Antiblockiersystem des neuesten Modells des Prius eingestanden. Diese seien jedoch bei allen seit Ende Januar ausgelieferten Fahrzeugen behoben worden.

Zu Beginn des Jahres hatte der japanische Autohersteller weltweit bereits knapp 4,6 Millionen seiner Autos wegen klemmender Gaspedale zurückgerufen. Zudem war die Produktion von acht Modellen in den USA vorübergehend gestoppt worden. Im vergangenen Herbst mussten 5,3 Millionen Fahrzeuge wegen verhakender Fußmatten zurückbeordert werden. Die Rückrufaktionen zeigen bereits wirtschaftliche Auswirkungen für Toyota. So wurden im Januar dieses Jahres nur 99000 Toyotas in den USA verkauft, 16 Prozent weniger als im Vorjahr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toyota-prueft-prius-rueckruf-wegen-bremsproblemen-6688.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen