Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.06.2010

Tote und Verwüstungen nach starkem Beben in Indonesien

Jakarta – Ein heftiges Erdbeben hat heute Indonesien erschüttert und für schwere Schäden gesorgt. Mindestens zwei Menschen sollen ersten Berichten zufolge ums Leben gekommen sein. Offenbar wurden die Opfer bei dem Beben unter den Trümmern ihrer eingestürzten Häuser begraben.

Besonders schwer trafen die Erschütterungen die Insel Yapen. Etwa 150 Häuser seien hier beschädigt worden, eine Kirche stürzte ein, so die Rettungskräfte. Abschließende Erkenntnisse über das Unglück liegen derzeit noch nicht vor. In vielen Orten rannten die Bewohner in Panik auf die Straßen und fürchteten einen auf das Erdbeben folgenden Tsunami. Entsprechende Warnungen hatten die Behörden zunächst ausgegeben, später aber wieder aufgehoben.

Das Beben hatte sich laut Angaben der US-Erdbebenwarte gegen 12:16 Uhr Ortszeit ereignet und eine Stärke von 7,1 auf der Magnituden-Skala erreicht. Später wurden mehrere Nachbeben von einer Stärke über 6,0 registriert. Das Epizentrum des Bebens lag etwa 100 Kilometer von der Insel Biak entfernt, nördlich der mit 75.000 Menschen viel dichter besiedelten Insel Yapen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tote-und-verwuestungen-nach-starkem-beben-in-indonesien-10880.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen