Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Tote bei Lawinenunglück im US-Staat Washington

© AP, dapd

20.02.2012

USA Tote bei Lawinenunglück im US-Staat Washington

Acht vermisst gemeldete Menschen wieder aufgetaucht.

Seattle – Bei einem Lawinenunglück in einem Skigebiet im US-Staat Washington sind nach Behördenangaben drei Menschen ums Leben gekommen. Acht als vermisst gemeldete Personen seien jedoch wieder aufgetaucht, sagte der Manager im Skigebiet Stevens Pass, John Gifford. Unklar sei jedoch, ob noch weitere Menschen in die Lawine geraten seien.

Zu einem weiteren Unfall mit tödlichem Ausgang kam es laut einer Polizeisprecherin am Sonntag auch im Skigebiet Alpental östlich von Seattle. Dort stürzte ein Snowboarder über ein Kliff. Die örtliche Wetterbehörde gab eine Lawinenwarnung für Gebiete in einer Höhe von über 1.500 Metern heraus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tote-bei-lawinenunglueck-im-us-staat-washington-40976.html

Weitere Nachrichten

Festnahme mit Handschellen

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag in Berlin geplant Polizei fasst Terrorverdächtigen in der Uckermark

Die brandenburgische Polizei hat in der Uckermark einen Terrorverdächtigen gefasst. Das teilte der brandenburgische Innenminister Karl-Heinz Schröter am ...

Bjarne Mädel

© über dts Nachrichtenagentur

"Arbeit. Liebe. Geld." Bjarne Mädel kann beim Tischfußball abschalten

Schauspieler Bjarne Mädel kann beim Tischfußball abschalten: "Beim Kickern bin ich richtig im Moment. Nichts ist so schnell wie Tischfußball, da bleibt ...

Seismograph bei der Aufzeichnung eines Erdbebens

© über dts Nachrichtenagentur

Indonesien Erdbeben der Stärke 6,5

Auf der indonesischen Insel Sulawesi hat sich am Montag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,5 an. Diese Werte ...

Weitere Schlagzeilen