Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.06.2010

Totalschaden nach Ausweichmanöver wegen zwei Hasen

Fulda – In der Nähe von Fulda hat heute ein Autofahrer einen Unfall verursacht, weil er zwei Hasen ausgewichen war. Der 28-jährige Autofahrer war in den frühen Morgenstunden Richtung Fulda unterwegs, als plötzlich zwei Hasen vor seinen Wagen sprangen, teilte die Polizei mit. Der Golf des jungen Mannes stellte sich nach dem Ausweichmanöver quer zur Fahrbahn und rutschte gegen einen entgegenkommenden Mercedes. In dem anderen Fahrzeug saß ein 45-jähriger Mann aus Petersberg. Beide Autos waren durch die Wucht des Aufpralls auf eine angrenzende Wiese geschleudert worden. Der 45-Jährige blieb unverletzt, der Unfallverursacher musste leicht verletzt ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/totalschaden-nach-ausweichmanoever-wegen-zwei-hasen-11242.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen