Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Tor- und Kartenflut

© dapd

26.02.2012

Serie A Tor- und Kartenflut

24 Treffer und sieben Platzverweise – Roma lässt sich von Bergamo vorführen.

Hamburg – Ungewöhnlich viele Tore und sieben Platzverweis prägten den 25. Spieltag in der italienischen Serie A. Für die sportlich größte Überraschung sorgte Aufsteiger Atalanta Bergamo im Duell mit dem AS Rom. Statt Anschluss an die Champions-League-Plätze zu halten erlebte die Roma ein Debakel und ging 1:4 (1:2) unter.

Guido Marilungo (10. Minute) und dreimal German Denis (19., 47., 66.) trafen für Atalanta. Fabio Borini (36.) hatte den zwischenzeitlichen Anschluss für die Mannschaft von Trainer Luis Enrique geschafft, doch spätestens nach dem Platzverweis für Pablo Osvaldo (54.) war die Aufholjagd der Hauptstädter beendet. Auch Marco Cassetti (82.) sah bei den Römern noch die Rote Karte.

Einen Frühstart der ganz besonderen Art legte Federico Balzaretti hin. Der Verteidiger von US Palermo sah bereits in der ersten Minute Rot und leitete damit die 1:4 (1:2)-Niederlage bei Aufsteiger AC Siena ein. Zwar schafften die Gäste durch Igor Budan (12.) tatsächlich die Führung, doch am Ende sorgten Claudio Terzi (23., Elfmeter), Erjon Bogdani (34.), Luca Rossettini (47.) und Franco Brienza (57.) für klare Verhältnisse. Palermo verlor damit den Anschluss an die internationalen Plätze, Siena verschaffte sich Luft im Abstiegskampf.

Am Tabellenende bleiben weiterhin AC Cesena und Aufsteiger Novara Calcio. Cesena verlor 0:1 (0:0) bei Chievo Verona, das sich damit im Mittelfeld etablierte, und Maurizio Lauro mit Gelb-Rot (56.). Novara musste sich 1:3 (0:1) bei Catania Calcio geschlagen geben. Im fünften Sonntagsspiel gewann US Lecce 2:1 (1:0) bei Cagliari Calcio. Auch hier gab es einen Platzverweis: Cagliaris Michele Canini sah glatt Rot (84.).

Bereits am Samstag fand das Spitzenspiel der Serie A statt. Meister AC Mailand hatte Rekordmeister Juventus Turin zu Gast – einen Sieger gab es aber nicht. Die frühe Milan-Führung durch Antonio Nocerino (14.) hatte Alessandro Matri kurz vor Schluss (83.) ausgeglichen.

Das 1:1 war schmeichelhaft für das weiterhin ungeschlagene Juve, da ein klarer Kopfballtreffer von Sulley Muntari zum vermeintlichen 2:0 nicht gegeben wurde, obwohl der Ball deutlich hinter der Torlinie war. Nach einem Foulspiel musste der Ex-Leverkusener Arturo Vidal zudem mit Rot vom Platz (89.). Der Zweikampf um den Scudetto bleibt damit spannend: Milan (51 Punkte) liegt einen Zähler vor Juve, die Turiner haben noch ein Nachholspiel zu absolvieren.

Auch im zweiten Samstagsspiel hatten sich die Kontrahenten unentschieden getrennt. Das Mittelfeldduell zwischen CFC Genua und dem FC Parma war 1:1 (1:0) zu Ende gegangen. Hier war es Alessandro Lucarelli, der in der Nachspielzeit wegen Meckerns vom Platz flog.

Am späten Sonntagabend schließen drei Partien den Spieltag ab: Lazio Rom mit Miroslav Klose empfängt den AC Florenz, im Duell der Champions-League-Achtelfinalisten tritt Krisenklub Inter Mailand beim SSC Neapel an und der Überraschungs-Dritte Udinese Calcio reist zum Auswärtsspiel beim FC Bologna.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tor-und-kartenflut-42490.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen