Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Verdächtiges Paar soll überstellt werden

© dapd

09.02.2012

Tötung in Weiden Verdächtiges Paar soll überstellt werden

Hierzu werden Beamte aus Bayern nach Spanien fliegen.

Weiden/Regensburg – Nach dem gewaltsamen Tod eines Rentners im oberpfälzischen Weiden sollen die auf der Insel Fuerteventura gefassten mutmaßlichen Täter nach Bayern gebracht werden. Hierzu werden Beamte aus Bayern nach Spanien fliegen, wie die Polizei am Donnerstag in Regensburg mitteilte. Der Zeitpunkt sei noch unklar.

Vor wenigen Tagen haben Beamte der spanischen Guardia Civil einen 22 Jahre alten Bundeswehrsoldaten aus Regen und seine ein Jahr ältere Freundin festgenommen. Nach den beiden war mit europäischen Haftbefehlen gesucht worden. Der 66 Jahre alte Rentner war am 25. Januar auf einem Feldweg am Stadtrand von Weiden erstochen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/toetung-von-rentner-in-weiden-verdaechtiges-paar-soll-nach-ueberstellt-werden-39102.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen