Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahndungsfoto nach Verdächtigem im Fall Hanna in Kaulsdorf

© Polizei Berlin/BVG

20.05.2015

Todesfall Hanna in Kaulsdorf Verdächtiger stellt sich

Der Mann bestreitet jedoch, der Täter zu sein.

Berlin – Nach dem Todesfall einer 18-Jährigen in Berlin-Kaulsdorf hat sich ein Verdächtiger bei der Polizei gestellt, nach dem mit Videoaufnahmen gefahndet worden war. Nach Informationen des RBB bestreitet der Mann jedoch, der Täter zu sein.

Der Mann war auf den Aufnahmen zu sehen, wie er bereits am U-Bahnhof Frankfurter Allee um die später tot aufgefundene Frau herumschlich. Nachdem die Polizei die Fahndungsbilder veröffentlicht hatte, kamen binnen weniger Stunden über ein Dutzend Hinweise zusammen – auch Namen sollen genannt worden sein.

Die Leiche der 18-Jährigen war am Samstagmorgen gefunden worden. Eine Passantin hatte sie gegen 6 Uhr unweit des U-Bahnhofs Wuhletal im Ortsteil Kaulsdorf entdeckt. Die junge Frau war ersten Ermittlungen zufolge auf dem Heimweg von einer Party.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/todesfall-hanna-in-kaulsdorf-verdaechtiger-stellt-sich-83827.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen