newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Tod von Steve Jobs: Trauer um Apple-Mitbegründer Steve Jobs
© jurvetson

Steve Jobs Tod von Steve Jobs: Trauer um Apple-Mitbegründer Steve Jobs

Palo Alto – Der Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs hat in den USA Trauer und Bestürzung ausgelöst. „Apple hat ein visionäres und kreatives Genie verloren. Und die Welt einen außergewöhnlichen Menschen“, schrieb Apple-Chef Tim Cook in einer E-Mail an die Angestellten des Unternehmens. „Steve hinterlässt ein Unternehmen, das nur er so aufbauen konnte, und sein Geist wird Apple für immer prägen“, hieß es auf der Internetseite des Unternehmens weiter, begleitet von einem Schwarzweißbild von Jobs.

Fans legten unterdessen Blumen vor dem Hauptsitz der Firma und vor Apple-Stores auf der ganzen Welt nieder und zündeten Kerzen an. Der Chef des Internetgiganten Google, Eric Schmidt, sprach von einem „sehr traurigen Tag für uns alle“. „Steve war so charismatisch brillant, dass er Menschen inspirierte, das Unmögliche zu tun“, so Schmidt weiter. Trotz jahrelangem Zwist zwischen Google und Apple wies am Donnerstag jede Startseite der Suchmaschine den Link „Steve Jobs, 1955-2011“ auf, der direkt auf die Startseite des Konkurrenten führt. Der ehemalige Microsoft-Chef Bill Gates erklärte, es habe selten jemanden gegeben, der einen so tief greifenden Einfluss gehabt habe.

Auch Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle zeigten sich „betrübt“. „Die Welt hat einen Visionär verloren“, erklärte der Präsident. Der Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg, betonte, Amerika habe ein Genie verloren, an das man sich erinnere wie an Edison und Einstein und dessen Ideen die Welt für Generationen prägen würden.

Jobs war am Mittwoch nach jahrelangem Krebsleiden verstorben. Erst im August hatte er seinen Job als Chef von Apple an seinen langjährigen Vertrauten Tim Cook abgegeben.

06.10.2011 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt im Alltag Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Die deutschen Datenschützer streiten darüber, ob sich das Programmpaket Microsoft Office 365 regelkonform in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen einsetzen lässt. ...

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Bericht Kriminalisten warnen vor Hackerangriffen auf Krankenhäuser

Umfrage Schüler sehen Digitalisierung als Chance

Microsoft Konzern setzt künftig stärker auf Hardware

Fachkräftemangel IT-Verband Bitkom schlägt Alarm

"Emotet" BSI fürchtet Welle von Cyberangriffen

Bildungswesen Bitkom und BGA fordern mehr Digitalisierung an Berufsschulen

Datensicherheit Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

"Quantum Cloud" Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

Künstliche Intelligenz Zahl der KI-Lehrstühle steigt auf 142

McAfee-Chef Starke Zunahme von Hackerangriffen im Gesundheitswesen

Softwareunternehmer Kaspersky Bin kein russischer Spion

Antivirus-Software Kaspersky Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

Verfassungsbeschwerde IT-Sicherheitsindustrie will gegen Staatstrojaner klagen

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Update Apple schließt Sicherheitslücken in Betriebssystem OS X Yosemite

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »