Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Timoschenko-Tochter appelliert an den Westen

© European Peoples Party, Lizenz: dts-news.de/cc-by

12.12.2011

Timoschenko Timoschenko-Tochter appelliert an den Westen

Kiew – Jewgenija Timoschenko, die Tochter der in Kiew inhaftierten Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko, hat den Westen erneut um Unterstützung für die Freilassung ihrer Mutter gebeten.

„Ich fürchte um das Leben meiner Mutter. Man will sie umbringen. Sie stirbt, wenn ihr keiner hilft…“, sagte die 31-Jährige in einem Interview mit der „Bild-Zeitung“. Sie fügte hinzu: „Meiner Mutter geht es sehr schlecht – und sie bekommt keine richtige ärztliche Betreuung, leidet unter mysteriösem Hautausschlag und kann kaum noch laufen.“

Seit dem 5. August sitzt Julia Timoschenko in einem Kiewer Frauengefängnis, am 11. Oktober wurde die Politikerin nach einem Blitz-Gerichtsverfahren zu sieben Jahren Haft und zu einer Geldstrafe von 137 Millionen Euro verurteilt. Die Staatsanwaltschaft wirft Timoschenko vor, 2009 mit Russland einen ungünstigen Vertrag für Erdgas-Lieferungen abgeschlossen zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/timoschenko-tochter-appelliert-an-den-westen-31194.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen