Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Tillich für Direktwahl des Bundespräsidenten

© dapd

23.02.2012

Wulff-Nachfolge Tillich für Direktwahl des Bundespräsidenten

Staatsoberhaupt sollte dann mehr Kompetenzen erhalten.

Berlin – Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat sich für eine Direktwahl des Bundespräsidenten ausgesprochen. „Ich habe grundsätzlich Sympathie für den Gedanken, den Bundespräsidenten direkt vom Volk wählen zu lassen“, sagte Tillich der Zeitung „Die Welt“. Allerdings müsse er dann auch mit anderen, größeren Befugnissen ausgestattet werden.

Tillich rechnet damit, dass nicht alle Wahlmänner der bürgerlichen Parteien in der Bundesversammlung für den Kandidaten Joachim Gauck stimmen werden. „Ich gehe davon aus, dass er im ersten Wahlgang gewählt wird. Aber er wird nicht mit 100 Prozent der Stimmen rechnen können – auch nicht im bürgerlichen Lager“, sagte der CDU-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tillich-fuer-direktwahl-des-bundespraesidenten-41725.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen