Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.11.2009

Tiger Woods weist Spekulationen über Affäre zurück

Orlando – Der US-Golfstar Tiger Woods hat Medienberichte über eine mögliche Affäre entschieden zurückgewiesen. Woods machte in einer Erklärung auf seiner Internetseite deutlich, dass die Vorwürfe „falsch, unbegründet und bösartig“ seien. Seine Frau Elin habe ihm geholfen, nicht angegriffen, wie zuvor berichtet worden war. Zudem handele es sich bei dem Vorfall um eine private Angelegenheit, die der Sportler nicht in die Öffentlichkeit tragen wolle. Woods hatte am Freitag einen Hydranten gerammt, als er mit dem Auto die Auffahrt seines Hauses verlassen wollte. Der Golfer trug dabei mehrere leichte Verletzungen, unter anderem Schnittwunden im Gesicht davon. US-Medien hatten von einem Ehestreit gesprochen, der mit einer angeblichen Affäre zusammenhänge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tiger-woods-weist-spekulationen-ueber-affaere-zurueck-4180.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen