Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

ThyssenKrupp-Vorstand stoppt Geschäfte mit Iran

© dts Nachrichtenagentur

23.09.2010

ThyssenKrupp-Vorstand stoppt Geschäfte mit Iran

TEssen – Der Vorstand des Werkstoff- und Technologiekonzerns ThyssenKrupp hat beschlossen, ab sofort keine neuen Geschäfte mit iranischen Kunden abzuschließen. „Mit der Einstellung dieser Geschäfte mit dem Iran unterstützen wir die Sanktionspolitik der Bundesrepublik Deutschland, der EU und der USA“, erklärte Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG.

Die Firma hatte bereits zuvor alle Konzernunternehmen angewiesen, die verschärften US-Sanktionen gegen den Iran einzuhalten. Der aktuelle Vorstandsbeschluss verbietet jegliches Neugeschäft mit dem Iran und geht damit über die derzeitigen Sanktionsmaßnahmen hinaus, die sich in erster Linie auf den Petroleum-Sektor beziehen. Im Iran bestehende Beteiligungen des Konzerns würden so schnell wie möglich beendet. Der Vorstandsbeschluss solle unverzüglich umgesetzt werden, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/thyssenkrupp-vorstand-stoppt-geschaefte-mit-iran-15547.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen