Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Brigitte Zypries

© über dts Nachrichtenagentur

22.09.2017

Thyssenkrupp-Fusion Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

„Ich kann die Sorgen der Beschäftigten sehr gut verstehen.“

Berlin – Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: „Ich kann die Sorgen der Beschäftigten sehr gut verstehen. Eine Unternehmensentscheidung von solcher Tragweite für die Region, die Beschäftigten und den Stahlstandort Deutschland braucht die Akzeptanz bei allen Betroffenen und vor allem die Akzeptanz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, sagte Zypries dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

„Bislang ist die Arbeitnehmerseite von dieser Entscheidung nicht überzeugt. Gegen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist eine tragfähige Lösung schwer vorstellbar“, so die Sozialdemokratin weiter. „Die Mitbestimmung muss heute und auch in Zukunft gelten und auch, wenn es neue Partner gibt.“

Thyssenkrupp hatte in dieser Woche Pläne für die Fusion der Stahlsparte mit dem Konkurrenten Tata sowie den Wegfall von rund 2.000 Arbeitsplätzen in Deutschland angekündigt. Der Betriebsrat lehnt die Pläne ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/thyssenkrupp-fusion-zypries-stellt-sich-an-seite-der-stahlarbeiter-102010.html

Weitere Nachrichten

DGB-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Mindestlohn DGB will mehr Kontrolleure

Die Gewerkschaften fordern mehr Planstellen bei der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS), um die Einhaltung des Mindestlohns stärker zu überprüfen. "Dass ...

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht 18 Prozent der Minijobber zahlen in Rentenkasse ein

18 Prozent der Minijobber im gewerblichen Bereich zahlen in die Rentenkasse ein. In Privathaushalten sind es sogar nur etwas über 14 Prozent, berichtet die ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zoll deckt mehr Verstöße gegen Mindestlohn auf

Die "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS) des Zolls hat 2017 bei ihren Prüfungen deutlich mehr Verstöße gegen die in Deutschland geltenden Mindestlöhne ...

Weitere Schlagzeilen