Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

ThyssenKrupp-Chef prangert Energiepolitik an

© dts Nachrichtenagentur

31.07.2011

Energiewende ThyssenKrupp-Chef prangert Energiepolitik an

Wettbewerbsfähigkeit wird massiv leiden.

Essen – Der neue ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger hat die Energiepolitik der Bundesregierung in seinem ersten großen Interview nach dem Amtsantritt Anfang des Jahres scharf kritisiert. Die von der Bundesregierung avisierten Ziele, so Hiesinger im Gespräch mit dem Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“, seien von der Aufgabe vergleichbar mit den Anstrengungen bei der Wiedervereinigung. Um so unverständlicher sei es, dass die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie nicht mit klar definierten Kriterien abgesichert worden sei.

Durch die steigenden Energie-und CO2-Preise, so der Ex-Siemens-Manager, „wird unsere Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich zu ausländischen Konkurrenten massiv leiden“. Hiesinger forderte deshalb „Haltepunkte“, an denen das energiepolitische Konzept immer wieder überprüft werde, um Auswüchse wie etwa den „unwirtschaftlichen Zubau“ von Photovoltaikanlagen in Zukunft rechtzeitig zu stoppen.

Hiesinger kündigte im „Spiegel“ zudem an, dass ThyssenKrupp mit allen Mitteln gegen Spekulanten auf den Rohstoffmärkten vorgehen werde. Man brauche eine „geeignete Regulierung“, um Auswüchse wie etwa beim Nickel-Handel zu verhindern. Dort hätten sich die Preise im vergangenen Jahr aufgrund von Spekulationen zwischen 7.000 und 55.000 Euro pro Tonne bewegt. ThyssenKrupp sei im Gespräch mit den Aufsichtsbehörden, um solche Auswüchse in Zukunft zu verhindern.

Für den Essener Traditionskonzern und seine zahlreichen Geschäftsbereiche plant Hiesinger, eine einheitliche Dachmarke zu schaffen. Aufzüge, Bagger, Stahl, Förderoder Anlagentechnik, so der Konzernchef, solle demnächst weltweit unter der Marke „ThyssenKrupp“ angeboten und verkauft werden. Dies sei Teil der Strategie, mit der das Unternehmen nach dem geplanten Schuldenabbau wieder wachsen und zu alter Stärke zurückfinden wolle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/thyssenkrupp-chef-hiesinger-prangert-energiepolitik-der-bundesregierung-an-24914.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen