Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thüringer Politiker uneins über Neonazi-Verbunddatei

© dapd

18.01.2012

Verbunddatei Thüringer Politiker uneins über Neonazi-Verbunddatei

CDU begrüßt Datenbank – Linksfraktion nennt Datei “Placebo”.

Erfurt – Die Meinungen der Thüringer Politiker über die geplante Neonazi-Verbunddatei gehen weit auseinander. In der für Ermittler bundesweit abrufbaren Datenbank sollen künftig Rechtsextremisten aufgeführt werden, die einen klaren Bezug zur Gewalt zeigen. Der Gesetzesentwurf zur Einrichtung einer solchen Datei war am Mittwoch in Berlin vom Kabinett beschlossen worden. Die Bundesregierung reagierte damit auf Versäumnisse im Fall des rechtsterroristischen “Nationalsozialistischen Untergrunds”.

Thüringens Innenminister Jörg Geibert (CDU) begrüßte das Vorhaben. Die Datei sei ein wichtiges Signal im Kampf gegen den Rechtsextremismus und könne die Arbeit der Ermittlungsbehörden deutlich erleichtern, sagte Geibert am Mittwoch in Erfurt. Er rief zudem zu weitergehenden Regelungen auf. “Ich denke, man sollte sich nicht auf gewaltbezogene Delikte und Täter beschränken, sondern zumindest auch gewaltbereite Täter mit aufnehmen, die verbal zu Gewalt aufrufen”, sagte der Innenminister.

Auch der Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Fiedler, begrüßte die Datenbank. “Mit der Verbunddatei über gewaltbereite Rechtsextremisten und einem Vorstoß, Hasskriminalität konsequenter zu ahnden, werden erste wichtige Konsequenzen aus dem unzulänglichen Umgang staatlicher Institutionen mit den Untaten des ‘nationalsozialistischen Untergrunds’ gezogen”, sagte Fiedler.

Aus Sicht der Linke-Innenexpertin Martina Renner ist die Einrichtung der Neonazi-Verbunddatei hingegen die falsche Konsequenz aus bisherigen Ermittlungsversäumnissen. “Hier beginnt eine weitere Datensammlung, und am Ende wird doch nur ein Placebo geschaffen, um die Öffentlichkeit zu beruhigen und angebliche Sicherheit vorzugaukeln”, sagte sie.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/thuringer-politiker-uneins-uber-neonazi-verbunddatei-34897.html

Weitere Nachrichten

Peter Ramsauer

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Ramsauer warnt vor Zerstörung konservativer Werte

Der frühere Verkehrsminister und CSU-Abgeordnete Peter Ramsauer hat in der Debatte um die Ehe für alle die CDU davor gewarnt, die letzten konservativen ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Positive Bilanz Schulz lobt SPD-Minister uneingeschränkt

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat wie erwartet eine überaus positive Bilanz der SPD-Minister in der aktuellen Bundesregierung gezogen. "In den ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Schulz zur "Ehe für alle" Gewissensentscheidungen nicht auf die lange Bank schieben

SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hat sich für eine rasche Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe im Bundestag ausgesprochen: "Man muss ...

Weitere Schlagzeilen