Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Thomas Gottschalk sieht sich mit Talkshow als „Desperado

© Siebbi, Lizenz: dts-news.de/cc-by

05.01.2012

Gottschalk Thomas Gottschalk sieht sich mit Talkshow als „Desperado“

Thomas Gottschalk startet am 23. Januar in der ARD mit seinem Daily Talk vor der Tagesschau.

„Ich sehe mich als Desperado, der der weitgehend spaßfreien Zone vor acht neues Leben einhaucht“, sagte 61-Jährige in einem Interview mit der „TV Movie“. Gottschalk will sich jedoch davon überraschen lassen, wen er jeweils zu Gast im Studio haben wird: „Hier in Berlin kommt ja so einiges durch.“ Hauptsache sei, dass die Themen vielfältig und aktuell sind.

„Ich bin weder ein Heiter-Hannes, der die Augen vor der Wirklichkeit verschließt, noch ein Arschloch, das andere für Gags in die Pfanne haut“, so Gottschalk. Nach dreißig Jahren beim ZDF und 151 „Wetten, dass..?“-Shows wolle er es einfach noch einmal wissen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass ich noch etwas Neues hinkriege“, so Gottschalk.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/thomas-gottschalk-sieht-sich-mit-talkshow-als-desperado-32958.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen