Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.02.2010

Texas Kleinflugzeug stürzt in Bürogebäude

Austin – In der texanischen Stadt Austin ist ein Kleinflugzeug in ein Gebäude der US-Steuerbehörde (IRS) gestürzt. Nach Informationen der amerikanischen Bundespolizei FBI habe der Pilot zuvor auf einer Internetseite erklärt, dass Gewalt die einzige Antwort im Umgang mit der IRS sei. Nach Polizeiangaben hatte er vor seinem Flug sein Haus angezündet und einen Abschiedsbrief im Internet hinterlassen. Danach ist er zum Flughafen gefahren und hatte die Maschine vom Typ Piper Cherokee PA-28 aus dem Hanger geholt und offenbar absichtlich auf das Gebäude gesteuert. Zum Zeitpunkt des Aufpralls befanden sich rund 190 Personen in dem Bürogebäude. Bisher wurden zwei Personen ins Krankenhaus transportiert, mindestens eine Person werde vermisst. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/texas-kleinflugzeug-stuerzt-in-buerogebaeude-7273.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen