Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Otto Schily

© Deutscher Bundestag / Werner Schüring

19.11.2015

Terrorkrise Schily mahnt zur Besonnenheit

„Terror wirkt, wenn Menschen Angst haben und Politiker Angst zeigen.“

Berlin – Der frühere Bundesinnenminister Otty Schily (SPD) warnt Bundesregierung und Bürger in einem Gastbeitrag für „Bild“ (Donnerstag) davor, angesichts der Terrorgefahr in Deutschland die Nerven zu verlieren.

„Terror wirkt, wenn Menschen Angst haben und Politiker Angst zeigen. Dieser Logik der Bombenleger und Selbstmordattentäter dürfen wir nicht erliegen, müssen jede Lage, jeden Hinweis, jede Warnung zügig analysieren und daraus Schlüsse ziehen, ohne jede Panik, kühl bis ins Herz hinein“, schreibt Schily.

Allerdings erfordere es der IS-Terror, die Sicherheitsorgane in Deutschland weiter zu stärken – „personell, materiell und inhaltlich“. Die Bundesrepublik benötige mehr und besser ausgerüstete Beamte bei den Polizeibehörden des Bundes und der Länder, bei Staats- und Verfassungsschutz und bei den Geheimdiensten, dürfe sich aber dennoch nicht in einen Polizeistaat verwandeln, so Schily.

Zudem müsse der Staats- und Verfassungsschutz bei der Beobachtung von radikalen Moscheen und Imamen personell unterstützt werden. Dazu gehöre auch die Sprachausbildung von Beamten und die entsprechende Ausbildung von Sonderkommissionen. Außerdem müsse der Staat gezielt gegen Imame, die in Gefängnissen Häftlinge radikalisieren und für den Terrornachwuchs rekrutieren, vorgehen.

Nötig ist nach Auffassung des früheren Bundesinnenministers außerdem eine Intensivierung der Zusammenarbeit von Geheimdiensten, Verfassungsschutz und Polizei mit allen Organen der inneren Sicherheit: „Diese Behörden müssen nun noch enger zusammenarbeiten, Informationen auf schnellstem Wege austauschen“, erklärt Schily.

Der Ex-Minister verlangte darüber hinaus, dass radikale Islamisten, die mit deutschem Pass in Krisenregionen reisen und dort für den IS und andere Terrorgruppen kämpfen, um anschließend in Deutschland ihren „Gotteskrieg“ fortzuführen, „mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bekämpft“ werden. „Diese angehenden Terror-Schläfer müssen notfalls durch Entzug von Reisepass und Einreisegenehmigung an der Rückkehr gehindert werden. Oder, falls möglich, auch durch den Entzug der Staatsbürgerschaft“, schreibt Schily.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/terrorkrise-schily-mahnt-zur-besonnenheit-91204.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Wahltrend Union verliert – SPD stabilisiert sich

Die SPD verliert im stern-RTL-Wahltrend nicht weiter an Zustimmung und kann sich bei 25 Prozent stabilisieren, während die Union aus CDU und CSU im ...

Helfer in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Interne BAMF-Untersuchung Viele Mängel bei Asylverfahren

Die interne Überprüfung von Asylentscheidungen durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat in vielen Fällen Mängel festgestellt. Das ...

Wolfgang Thierse

© über dts Nachrichtenagentur

Bau des Einheitsdenkmals Thierse hofft auf Zustimmung des Bundestags

Der frühere Bundestagspräsident und Mitinitiator des Einheitsdenkmals, Wolfgang Thierse, hofft auf eine Zustimmung des Bundestags zum Bau des Denkmals an ...

Weitere Schlagzeilen