Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.10.2009

Terrorist Harrach hat frühzeitig Jugendliche für den Islam rekrutiert

Berlin – Der Al-Qaida-Terrorist Bekkay Harrach, der in einem Internetvideo Deutschland mit einem Anschlag gedroht hat, hat offenbar bereits in seiner Heimatstadt Bonn Jugendliche für den Islam gewonnen. Wie das Magazin „Stern“ berichtet, hatte der gebürtige Marokkaner in Bonn-Tannenbusch, wo er nach seiner Einreise nach Deutschland 1981 aufwuchs, eine Erdgeschosswohnung angemietet. Dorthin habe er regelmäßig rund 30 junge Männer eingeladen, um gemeinsam zu beten und den Koran zu lesen. Die jüngsten Teilnehmer seien 15 Jahre alt gewesen, viele von ihnen seien, angeregt durch die Treffen, zum Islam konvertiert. In seiner Videobotschaft vom 18. September dieses Jahres hatte Bekkay Harrach mit einem Anschlag innerhalb von zwei Wochen nach der Bundestagswahl gedroht, falls sich die Bundeswehr nicht aus Afghanistan zurückzieht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/terrorist-harrach-hat-fruehzeitig-jugendliche-fuer-den-islam-rekrutiert-2232.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen