Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

24.11.2015

Terrorgefahr USA geben weltweite Reisewarnung heraus

Die Reisewarnung gilt vorerst bis zum 24. Februar 2016.

Washington – Die USA warnen ihre Bürger weltweit vor erhöhter Terrorgefahr. Das US-Außenministerium gab am Montag eine aktualisierte Reisewarnung heraus.

Aktuelle Informationen wiesen darauf hin, dass Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“, Al-Qaida, Boko Haram, und andere in vielen Regionen Terroranschläge planten. Diese Anschläge könnten eine große Bandbreite an konventionellen und unkonventionellen Waffen beinhalten, so das Außenministerium.

Die Behörden gingen derzeit davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit von Terroranschläge auch deswegen hoch bleibe, weil Mitglieder des „Islamischen Staates“ aus Syrien und dem Irak zurückkämen. Die Reisewarnung gilt vorerst bis zum 24. Februar 2016.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/terrorgefahr-usa-geben-weltweite-reisewarnung-heraus-91416.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen