Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.03.2010

Terrorgefahr in Deutschland weiterhin sehr hoch

Berlin – Deutschland liegt weiterhin im unmittelbaren Zielspektrum terroristischer Gruppierungen. Das sagte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Heinz Fromm, der Tageszeitung „Die Welt“. „Die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus ist unverändert hoch“, so Fromm. Ungeachtet zahlreicher Festnahmen und Erfolge der Sicherheitsbehörden bei der Vereitelung bleibe diese Gefährdungslage bestehen. „Dass sich daran bald etwas ändert, ist nicht zu erwarten“, sagte der BfV-Präsident. Seinem Amt lägen zu etwa 200 Personen Hinweise auf eine paramilitärische Ausbildung vor. „Darunter sind 65 Personen, zu denen wir konkrete Erkenntnisse haben, dass sie in Terrorcamps waren“, so der oberste Verfassungsschützer. „Der terroristische Islamismus ist in Deutschland sicher keine Massenbewegung, es wäre aber fatal, die Bedrohung deshalb zu unterschätzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/terrorgefahr-in-deutschland-weiterhin-sehr-hoch-8309.html

Weitere Nachrichten

Ausgaben des BGB in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

Kelber Union betreibt Verzögerungstaktik bei Musterklagen

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Ulrich Kelber (SPD), wirft den Unionsparteien vor, einen ...

Soldat übt Festnahme

© über dts Nachrichtenagentur

Nachwuchswerbung Bundeswehr will neues Web-TV-Format auflegen

Nach der YouTube-Serie "Die Rekruten" will die Bundeswehr jetzt ein neues Web-TV-Format auflegen. Die neue Serie soll "Soldatinnen und Soldaten im ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen