Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.10.2009

Terrorabwehr – Europäische Union und USA wollen Bankgeheimnis lockern

Brüssel – Die Europäische Union und die USA planen offenbar eine massive Ausweitung der Überwachung von Bankdaten. Wie das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen Entwurf des schwedischen EU-Vorsitzes berichtet, sollen US-Fahnder zum Zweck der gemeinsamen Terrorabwehr künftig auch innerstaatliche Überweisungen auf verdächtige Geschäfte hin prüfen können. Auch eine Zusammenarbeit mit Drittstaaten sei nicht ausgeschlossen. Das Europaparlament bezeichnete das Vorhaben als bedenkliche Entwicklung und mahnte zur Einhaltung des Datenschutzes. Dessen liberale Fraktion erklärte unterdessen, sich gerichtliche Schritte gegen das Abkommen vorzubehalten. Die deutsche Bundesregierung wolle direkte Verhandlungen mit den USA bemühen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/terrorabwehr-europaeische-union-und-usa-wollen-bankgeheimnis-lockern-2586.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen