Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

23.12.2012

Hilfegesuch Ter Stegen sucht seinen Hund via Facebook

„Unser innigster Wunsch ist es, ihn wieder bei uns zu haben.“

Mönchengladbach – Der Torhüter von Borussia Mönchengladbach, Marc-André ter Stegen, sucht derzeit via Facebook nach seinem davongelaufenen Hund. „Mein Hund Bali wurde angefahren und ist im Schock verletzt davongelaufen“, heißt es auf dem offiziellen Profil des Profi-Fußballers.

Zuletzt sei der vierbeinige Begleiter von ter Stegen am Samstagmittag im Stadtgebiet von Mönchengladbach gesichtet worden. Ein Postbote habe beobachtet, dass der Hund von einer Frau angeleint und anschließend mitgenommen wurde, heißt es auf der Facebook-Seite des 20-Jährigen weiter.

„Unser innigster Wunsch ist es, ihn wieder bei uns zu haben“, schreibt ter Stegen und bittet Personen, die Angaben zu seinem davongelaufenen Hund machen können, sich bei ihm oder der Polizei Mönchengladbach zu melden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ter-stegen-sucht-seinen-hund-via-facebook-58396.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen