Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

23.12.2012

Hilfegesuch Ter Stegen sucht seinen Hund via Facebook

„Unser innigster Wunsch ist es, ihn wieder bei uns zu haben.“

Mönchengladbach – Der Torhüter von Borussia Mönchengladbach, Marc-André ter Stegen, sucht derzeit via Facebook nach seinem davongelaufenen Hund. „Mein Hund Bali wurde angefahren und ist im Schock verletzt davongelaufen“, heißt es auf dem offiziellen Profil des Profi-Fußballers.

Zuletzt sei der vierbeinige Begleiter von ter Stegen am Samstagmittag im Stadtgebiet von Mönchengladbach gesichtet worden. Ein Postbote habe beobachtet, dass der Hund von einer Frau angeleint und anschließend mitgenommen wurde, heißt es auf der Facebook-Seite des 20-Jährigen weiter.

„Unser innigster Wunsch ist es, ihn wieder bei uns zu haben“, schreibt ter Stegen und bittet Personen, die Angaben zu seinem davongelaufenen Hund machen können, sich bei ihm oder der Polizei Mönchengladbach zu melden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ter-stegen-sucht-seinen-hund-via-facebook-58396.html

Weitere Nachrichten

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Weitere Schlagzeilen