Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.12.2009

Telekom will Kundennummern austauschen

Bonn – Nach diversen Pannen und Diebstählen Tausender Kundendaten will die Deutsche Telekom die im Umlauf befindlichen Daten mit einem Schlag wertlos machen. Das hat der für Datenschutz zuständige Vorstand Manfred Balz den entsprechenden Gremien des Konzerns vorgeschlagen, schreibt der „Spiegel“ am Montag. Dazu sollen Millionen Kunden der Telekom in einer gewaltigen Aktion völlig neue Kundennummern zugeteilt werden. Datensätze mit alten Kundennummern, so der Plan, ließen sich damit leicht identifizieren. Kriminellen Call-Center-Betreibern und Datenhändlern würde das Geschäft mit dem Weiterverkauf der Daten dadurch erschwert.

Wann der Telekom-Vorstand den Startschuss für die mit dem Datenschutzbeirat abgestimmte Großaktion geben wird, ist noch offen. Zurzeit, heißt es im Konzern, würden gemeinsam eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten geprüft. Auf jeden Fall werde man entschlossen gegen die illegale Weitergabe und Verwendung der Telekom-Daten vorgehen. In den vergangenen Monaten waren Kundendaten des Unternehmens bei mehreren dubiosen Vertriebsorganisationen im In- und Ausland aufgetaucht. Die Bonner Staatsanwaltschaft hatte in diesem Zusammenhang ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, bei dem es Festnahmen und diverse Hausdurchsuchungen gegeben hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/telekom-will-kundennummern-austauschen-4452.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen