Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Angeklagter will aussagen

© dts Nachrichtenagentur

28.08.2010

Telekom-Spitzelaffäre Angeklagter will aussagen

Bonn – Im Prozess um die Bespitzelung von Journalisten, Arbeitnehmervertretern und Aufsichtsräten der Telekom will der Hauptangeklagte Klaus T. aussagen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“. „Ich will keine Schweigeverteidigung machen“, erklärte der 60-jährige Ex-Mitarbeiter der Konzernsicherheit im kleinen Kreis. „Das alles habe ich schließlich nicht allein angezettelt.“

Der Prozess beginnt am 3. September. Die Staatsanwaltschaft Bonn wirft dem Beamten schwere Untreue, Betrug und Bruch des Fernmeldegeheimnisses vor. Der freigestellte Beamte sagte „Focus“ zufolge zu Dritten, er habe „kein Problem, Verantwortung für das zu übernehmen, was geschehen ist“. Die Ergebnisse der Recherchen seien jedoch von der Telekom verwendet worden. „Wenn das illegal war, warum haben die Verantwortlichen nicht Alarm geschlagen?“, so der Angeklagte.

Das Landgericht Bonn hat zwölf Sitzungstage angesetzt. Als Zeugen sind auch Ex-Chefaufseher Klaus Zumwinkel sowie Ex-Konzernlenker Kai-Uwe Ricke geladen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/telekom-spitzelaffaere-angeklagter-will-aussagen-13769.html

Weitere Nachrichten

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Weitere Schlagzeilen