newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

ICE mit WLAN
© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Telekom räumt Probleme beim WLAN-Netz in Zügen ein

„Das führt dann auch mal zu temporären Einschränkungen.“

Berlin – Die Deutsche Telekom räumt Versäumnisse beim Ausbau der WLAN-Netze in ICE-Zügen ein. „Zu den Hauptverkehrszeiten können wir aktuell trotz vielfacher LTE-Anbindung der Züge nicht immer den Datenhunger der Smartphones komplett stillen. Das führt dann auch mal zu temporären Einschränkungen“, sagte der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme, im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Die Kunden würden in jüngster Zeit ihre Geräte wie Smartphone und Laptop immer häufiger und intensiver in den Zügen nutzen. Trotz des noch laufenden Ausbaus des schnellen LTE-Netzes entlang der ICE-Strecken habe man mit einer solch hohen Nachfrage der Datendienste nicht gerechnet.

Auch die Bahn kennt das Thema, dass Kunden in den 255 ICEs häufig wenig oder gar kein Netz während der Fahrt vorfinden. „Das ist uns natürlich auch aufgefallen und an diesen technischen Problemen sind wir gerade dran“, räumt Bahn-Experte Michael Peterson gegenüber „Focus“ ein. Peterson ist verantwortlich für alle Produkte in den Fernzügen. „Die Telekom hat sich dazu verpflichtet, die 5.500 ICE-Bahnkilometer mit LTE zügig auszustatten“, betont Peterson und überlässt die Verantwortung des Ausbaus damit ein Stück weit der Telekom.

Ein starkes LTE-Signal bildet die Basis für einen besseren WLAN-Empfang in Zügen. „Focus“ liegt der Ausbauplan des WLAN-Netzes in ICE-Zügen für die nächsten Monate vor. Demnach sollen pro Waggon ab Herbst nicht mehr nur zehn Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Ab September soll es in den meisten Waggons jeweils 55 Mbit/s geben, in einem späteren Schritt dann 100 Mbit/s. Die Bandbreite teilt sich dann allerdings immer noch auf die Kunden auf, die sich ins WLAN-Netz über den Telekom-Hotspot einwählen.

Während bei vielen Telekom-Kunden die Hotspot-Nutzung mit dem monatlichen Tarif abgegolten ist, zahlen Kunden anderer Netze 4,95 Euro pro Tag. Die Bahn kündigt nun für 2016 ein Gratis-Angebot auch für die 2. Klasse in ICE-Zügen an.

07.08.2015 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Tagesschau-Sprecher Facebook braucht einen Chefredakteur

Constantin Schreiber (42), Sprecher der ARD-Tagesschau und Buchautor, fordert, dass die Verantwortlichen sozialer Netzwerke mehr als bisher ihre publizistische Verantwortung reflektieren und sich entsprechend neu aufstellen. ...

Umfrage Große Unwissenheit im Umgang mit Cloud-Anwendungen

Zoom, WeTransfer, Office 365 - ohne Cloud-Anwendungen ist die Computernutzung für viele kaum noch vorstellbar. Einfache Bedienbarkeit, die Nutzung der eigenen Daten auf unterschiedlichen Endgeräten und eine immer aktuelle Software sind Vorteile, die für ...

Statistisches Bundesamt 3,3 Millionen Menschen nutzten 2020 smarte Haushaltsgeräte

SEO Welche Rankingfaktoren gelten 2021?

Neue Whatsapp-Richtlinie Datenschutzbehörde prüft Dringlichkeitsverfahren

gesund.bund.de Bund der Steuerzahler irritiert über Spahns Gesundheitsportal

Umfrage Jeder Zweite recherchiert Krankheitssymptome im Netz

Umfrage Akzeptanz von Video-Sprechstunden bei Älteren steigt

Urteil EuGH beschränkt Datenauskunft bei illegalen Film-Uploads

Schul-Cloud gehackt 450 Schulen setzen Übertragung von Nutzerdaten aus

Corona-Krise Start-ups fordern Solidarität von Google

Bericht Kriminelle kopierten komplette NRW-Ministeriumswebseite

Bericht Krankenhäuser geraten verstärkt in den Fokus krimineller Hacker

Corona-Krise Digitalbranche erwartet drastische Umsatzeinbußen

Bitkom Datennetze verkraften Homeoffice gut

Coronavirus Internetwirtschaft will mit Kampagne für Warn-App werben

Corona-Krise Bischofskonferenz will Oster-Messen streamen

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Richterbund begrüßt Kabinettsbeschluss zum NetzDG

Corona-Krise Bitkom dringt auf digitale Weiterbildung

Umfrage Zuspruch für Online-Sprechstunden deutlich gestiegen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »