Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

27.12.2009

Telekom-Chef Obermann will neue Konzern-Strategie

Bonn – Telekom-Chef René Obermann will die strategische Ausrichtung der Deutschen Telekom offenbar grundlegend erneuern. Bereits im Frühjahr 2010 soll eine „Strategie 2.0“ vorgestellt werden, mit der die Telekom „auf die wachsenden Herausforderungen der neuen Multimedia-Welt antworten will“. Dies kündigte der Telekom-Chef in einem Interview mit am Montag erscheinenden Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“ an. Hintergrund der neuen Ausrichtung ist laut Obermann die Tatsache, dass die „Grenzen zwischen Internet, Mobilfunk und Fernsehen“ zunehmend verschwinden. Darauf wolle sich der Konzern einstellen. Mehrere Arbeitsgruppen entwickelten derzeit Konzepte, die „Wachstumschancen gerade mit Blick auf Internetdienste, stärker“ betonten.

Ein Beispiel für die neue Ausrichtung, so der Telekom-Chef, sei der „jüngst übernommene Internetdienstleister Strato“. Außerdem soll es zunehmend Telekom-Produkte geben, die man per Handy, PC oder Fernsehen nutzen kann. In dem „Spiegel“-Interview griff Obermann überdies die zuständigen Regulierungsbehörden scharf an. Bei ihren bisherigen Entscheidungen hätten sie den sich verschärfenden Wettbewerb etwa durch die TV-Kabelnetzbetreiber nur ungenügend berücksichtigt: „Wenn sich Investitionen nicht mehr lohnen, weil wir unsere Netze zu vorgeschriebenen Preisen jedem Konkurrenten zur Verfügung stellen müssen“, drohte Obermann, „wird es zum Beispiel sehr schwer, die weißen Flecken, die es in der Breitbandversorgung in Deutschland gibt, zu schließen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/telekom-chef-obermann-will-neue-konzern-strategie-5338.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen