Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Telekom-Logo

© dts Nachrichtenagentur

21.12.2012

Vereinbarungen Telekom bremst Stellenabbau

Zahl der Ausbildungsplätze soll bei rund 9.000 stabil bleiben.

Bonn – Die Deutsche Telekom tritt beim Stellenabbau auf die Bremse. Wie der Bonner „General-Anzeiger“ berichtet, unterzeichnete das Unternehmen mit der Gewerkschaft Verdi weitreichende Vereinbarungen zu Ausbildung, Altersteilzeit und Beschäftigung.

Demnach soll in den kommenden drei Jahren die Zahl der Ausbildungsplätze bei rund 9.000 stabil bleiben. Bis zu 5.800 jungen Menschen werde im Anschluss an die Ausbildung ein Beschäftigungsangebot gemacht. Die zum Jahresende auslaufende Altersteilzeit wird unbefristet verlängert.

„Damit wird der Personalabbau deutlich gebremst“, kommentierte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder. Vom Wechsel im Vorstandsvorsitz von René Obermann zu Tim Höttges erwarten die Arbeitnehmervertreter Kontinuität.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/telekom-bremst-stellenabbau-58356.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen