Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Telefónica Deutschland O2

© Stromschnellenreiter / gemeinfrei

17.03.2016

Bericht Telefónica Deutschland baut 500 Stellen vorzeitig ab

Mitarbeiter sollen das Unternehmen so schnell wie möglich verlassen.

Düsseldorf – Der Telefonkonzern Telefónica Deutschland beschleunigt den Abbau von Stellen. In diesen Tagen erhalten 500 Mitarbeiter den Vorschlag, das Unternehmen gegen eine Abfindung so schnell wie möglich zu verlassen. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Donnerstagausgabe) unter Verweis auf Unternehmenskreise.

Bisher hatte der Konzern nur angekündigt, bis 2018 weitere 800 Stellen zu streichen, nachdem in 2015 bereits 800 Arbeitsplätze weggefallen waren. Um bis 2018 wie angekündigt insgesamt 1600 der einst 9100 Arbeitsplätze zu streichen, soll es weitere 300 Aufhebungsverträge geben.

Die Mitarbeiter, die gehen, erhalten nach Informationen der „Rheinischen Post“ zwei Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr, außerdem 15.000 Euro an „Sprinterprämie“ und einen Kinderzuschlag. Die Höhe der Abfindung ist auf 320.000 Euro gedeckelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/telefonica-deutschland-baut-500-stellen-vorzeitig-ab-93285.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen