Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.04.2010

Teilnahme von Merkel an Trauerfeier für Soldaten angeregt

Berlin – Mehrere Politiker haben eine Teilnahme von Kanzlerin Angela Merkel an der Trauerfeier für die drei in Afghanistan getöteten deutschen Soldaten angeregt. „Der Tod der drei Bundeswehrsoldaten hat uns alle tief bewegt. Vor dem Hintergrund der Afghanistan-Debatte wäre es auch gesellschaftlich ein schönes Signal, wenn die Bundeskanzlerin jetzt darüber nachdenkt, persönlich an der Trauerfeier teilzunehmen“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Chef der Jungen Gruppe in der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz, der „Bild-Zeitung“.

Auch der FDP-Verteidigungsexperte Burkhardt Müller-Sönsken sprach sich für eine Teilnahme von Merkel aus: „Alle Abgeordneten, die dem Afghanistan-Einsatz zugestimmt haben, sollten darüber nachdenken, ob sie den Familien der getöteten Soldaten in diesen schweren Stunden bei der Trauerfeier solidarisch beistehen können.“ Die Trauerfeier für die drei getöteten Fallschirmjäger findet am Freitag in der St.-Lamberti-Kirche in Selsingen statt. Ihre Teilnahme haben bisher unter anderem Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sowie Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/teilnahme-von-merkel-an-trauerfeier-fuer-soldaten-angeregt-9431.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen