Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.02.2010

“Taucher” greifen “Google Street View”-Auto an

Bergen – Der Bilderdienst „Street View“ des US-Internetriesen Google hat erneut einen sehr ungewöhnlichen Straßenzug fotografiert. In der Straße Rugdeveien in der norwegischen Stadt Bergen wurde Googles Kamerawagen von zwei als Tauchern verkleideten Personen angegriffen. Dabei sind die beiden Unbekannten zuerst auf Gartenstühlen auf einer Straße zu sehen. Als das Google-Auto an ihnen vorbei fährt, stehen die Personen schließlich auf und verfolgen es, dabei drohen sie mit Stöcken und einer Art Dreizack. Das „Street View“-Projekt, bei dem Google weltweit Straßenzüge fotografiert, ist in Norwegen gestern gestartet. Die Aufnahmen stammen aus dem vergangenen Sommer. Ob es sich bei der Aktion der Taucher um einen Protest gegen das teils umstrittene Projekt handelt, ist unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/taucher-greifen-google-street-view-auto-an-6886.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel Fleischtheke Supermarkt

© Ralf Roletschek / CC BY 2.5

Fleischwirtschaft Hunderte Ermittlungsverfahren gegen Betriebe eingeleitet

Ermittlungsbehörden haben im vergangenen Jahr Hunderte Verfahren wegen Arbeitsrechtsverstößen in der deutschen Fleischwirtschaft eingeleitet. Das geht aus ...

Deutsche Bank AG Falkeplatz Chemnitz

© Sandro Schmalfuß / CC BY-SA 4.0

Deutsche Bank Probleme könnten Gewinn zu Peanuts werden lassen

Der Bankenexperte Wolfgang Gerke hat davor gewarnt, den überraschenden Gewinn der Deutschen Bank im dritten Quartal zu positiv zu bewerten. Es sei zwar ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

Weitere Schlagzeilen