Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.06.2010

Tarifverdienste in Deutschland trotz Wirtschaftskrise gestiegen

Wiesbaden – Die tariflichen Monatsverdienste deutschen Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft sind im vergangenen Jahr trotz der Wirtschaftskrise gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, waren die Tarifverdienste in Deutschland um durchschnittlich 2,7 Prozent gegenüber den Monatsverdiensten von 2008 gestiegen.

Der vergleichsweise hohe Anstieg der Tarifverdienste in Deutschland ist maßgeblich darauf zurückzuführen, dass viele der im Jahr 2009 in Kraft getretenen Tariferhöhungen bereits 2008 vereinbart wurden. Dazu zählen unter anderem Tariferhöhungen im Versicherungsgewerbe, im öffentlichen Dienst, der Entsorgungswirtschaft sowie in mehreren Bereichen des Verarbeitenden Gewerbes, wie der Chemischen Industrie oder der Metallindustrie. In Frankreich stiegen die Tarifverdienste 2009 um 2,2 Prozent und damit erstmals seit 2003 geringer als in Deutschland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifverdienste-in-deutschland-trotz-wirtschaftskrise-gestiegen-11141.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen