Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zugschaffner am Bahnsteig

© über dts Nachrichtenagentur

25.04.2015

Tarifstreit mit Lokführern Bahn fordert Schlichter

„Wir müssen mit der GDL zurück an den Verhandlungstisch .“

Berlin – Angesichts des Tarifstreites mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), hat die Deutsche Bahn (DB) gefordert, den Konflikt mit einem Schlichter zu lösen.

„Wir müssen mit der GDL zurück an den Verhandlungstisch und eine objektive Bestandsaufnahme machen. Deswegen sind wir auch weiter offen für eine Schlichtung“, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber gegenüber der „Bild“-Zeitung (Samstagausgabe). „Hier sollte die GDL ihr Nein überdenken.“

Weber warnte die GDL vor immer neuen Eskalationen im Tarifkonflikt: „Was wir jetzt brauchen, sind keine neuen Drohungen, sondern Klarheit, was gemeinsam geht.“

Der für Montag geplante Verhandlungstermin wurde abgesagt. Ob Bahn und GDL am kommenden Mittwoch weiter verhandeln, ist noch unklar. Die Bahn hält an dem Termin fest, bestätigte eine Konzernsprecherin.

Weber stellte klar: „Niemand will der GDL ihre Grundrechte absprechen. Wir wollen mit beiden Gewerkschaften zügig zu Ende kommen.“ Mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft will die Deutsche Bahn bis zum 21. Mai einen weiteren Tarifvertrag aushandeln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifstreit-mit-lokfuehrern-bahn-fordert-schlichter-82608.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen