Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

13.01.2014

Tarifstreit Deutsche Bahn will Lokführern Angebot machen

„Maximaler Beschäftigungsschutz bis zum Berufsende.“

Berlin – Die Deutsche Bahn will im Konflikt um die Forderung der Lokführer-Gewerkschaft GDL nach vollem Lohn bei Arbeitsunfähigkeit ein Angebot machen, um Streiks zu verhindern. „Wir werden alles tun, um auf dem Verhandlungswege zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen und jegliche unverhältnismäßigen Aktionen der GDL abzuwenden“, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung (Montagsausgabe).

Am Freitag hatte sich die Bahn in einem Sondierungsgespräch mit der GDL getroffen. Die Spartengewerkschaft verlangt für jeden Lokführer eine Versicherung gegen Lohneinbußen, falls er aus Gesundheitsgründen auf eine schlechter bezahlte Stelle wechseln muss. Die Gewerkschaft hatte der Bahn für ein Angebot ein Ultimatum bis zum 15. Januar gesetzt. Sollte es nicht dazu kommen, könnten die Lokführer noch im Januar streiken.

„Unser Angebot heißt maximaler Beschäftigungsschutz bis zum Berufsende. Das versichern wir. Das Paket soll für alle Lokführer gelten, auch für die rund 150 im Jahr, die aus gesundheitlichen Gründen keine Lok mehr fahren können. Wer will, kann ein Berufsleben lang, bei der DB bleiben. Unsere Antwort an die GDL wird keinen Arbeitskampf rechtfertigen“, so Weber weiter.

Die GDL hatte Ende November die Verhandlungen mit der Bahn über einen neuen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung für gescheitert erklärt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifstreit-deutsche-bahn-will-lokfuehrern-angebot-machen-68462.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen