Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Lokführer unterhalten sich am Gleis

© über dts Nachrichtenagentur

17.05.2015

Tarifstreit der Lokführer Gabriel verlangt Schlichtungsverfahren

„Viele Menschen verstehen die Bahnstreiks nicht.“

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat im Tarifstreit zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL ein Schlichtungsverfahren gefordert.

Gabriel sagte „Bild am Sonntag“: „Beide Parteien sollten sich so schnell wie möglich auf ein Schlichtungsverfahren einigen. Herr Grube hat Matthias Platzeck als Schlichter vorgeschlagen. Das ist eine exzellente Idee. Wenn Herr Weselsky jetzt noch eine Person seines Vertrauens findet, könnte der Konflikt gelöst werden.“

Gabriel äußerte zugleich Unverständnis für den andauernden Streit: „Bei diesem Tarifkonflikt geht es nicht nur um Löhne oder Arbeitsbedingungen, sondern auch um Machtfragen. Das ist bislang einmalig in Deutschland“, so der SPD-Vorsitzende. „Viele Menschen verstehen die Bahnstreiks nicht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifstreit-der-lokfuehrer-gabriel-verlangt-schlichtungsverfahren-83664.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen