Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lokführer unterhalten sich am Gleis

© über dts Nachrichtenagentur

25.11.2014

Tarifstreit bei der Bahn GDL-Chef Weselsky schließt Streiks über Weihnachten aus

„Das ist eine Zeit, die ist friedvoll.“

Berlin – Der Vorsitzende des Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, hat Streiks über Weihnachten ausgeschlossen. „Das ist eine Zeit, die ist friedvoll“, sagte Weselsky dem ARD-Wirtschaftsmagazin „Plusminus“. „Und wir haben nicht vor, in der Zeit Arbeitskämpfe stattfinden zu lassen.“

Dennoch sei man weiter kampfbereit, sollte es keinen akzeptablen Kompromiss mit der Deutschen Bahn geben. „Unsere Front steht. Die Leute sind entschlossen“, sagte Weselsky.

Am Freitag wollen Bahn und GDL erneut miteinander verhandeln. Die GDL fordert in dem Arbeitskampf neben einem Lohnplus von fünf Prozent und einer Kürzung der Wochenarbeitszeit künftig auch für weitere Berufsgruppen Tarifabschlüsse verhandeln zu dürfen. Das lehnt die Bahn ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifstreit-bahn-gdl-chef-weselsky-schliesst-streiks-ueber-weihnachten-aus-75457.html

Weitere Nachrichten

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

IW-Studie Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Die Steuerbelastung von Bürgern und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als im Bund. Dies geht aus einer ...

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

Weitere Schlagzeilen