Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flugbegleiterin

© über dts Nachrichtenagentur

04.11.2015

Tarifkonflikt Lufthansa ruft Flugbegleiter-Gewerkschaft zu neuen Gesprächen auf

Man habe UFO drei Alternativen zur Lösung des Tarifkonflikts vorgeschlagen.

Frankfurt – Die Deutsche Lufthansa hat die Kabinengewerkschaft UFO zu neuen Gesprächen aufgerufen. Man habe ein Treffen für den Donnerstagnachmittag angeboten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zuvor habe man der Gewerkschaft drei Alternativen zur Lösung des Tarifkonflikts zur Übergangs- und Altersversorgung der Flugbegleiter der Lufthansa-Passage vorgeschlagen.

UFO hat der Lufthansa eine Frist bis Donnerstag 17:00 Uhr gesetzt, um ein neues Angebot vorzulegen. Andernfalls wollen die Flugbegleiter ab Freitag eine Woche lang streiken.

Der Tarifstreit zwischen der Kabinengewerkschaft und der Kranich-Airline dauert bereits seit fast zwei Jahren an. Mit dem Arbeitskampf will UFO unter anderem erreichen, dass die Übergangsversorgung ohne Einbußen für die Mitarbeiter weitergeführt wird.

Die Lufthansa hatte zuletzt angekündigt, alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen, um den Arbeitsausstand noch zu verhindern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifkonflikt-lufthansa-ruft-flugbegleiter-gewerkschaft-zu-neuen-gespraechen-auf-90452.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen