Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

30.04.2016

Tarifkonflikt IG Metall droht mit unbefristeten Streiks

„Wir hatten mit fünf Prozent ein Kompromiss-Signal gesetzt.“

Düsseldorf – Im Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie wird der Ton zwischen den Tarifparteien rauer: IG-Metall-Chef Jörg Hofmann sagte der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe): „Es wäre schön, wenn wir auf dem Wege des Verhandelns zeitnah zu einem Ergebnis kommen. Wenn die Arbeitgeber aber die Signale, die jetzt von unseren Warnstreiks ausgehen, nicht kapieren und ihr Angebot in der nächsten Runde nicht noch einmal ordentlich aufstocken, dann reden wir auch über Urabstimmung und Streik.“

Hofmann zufolge reiche die Dividendensumme der vier größten Mitglieder des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall aus, um die komplette Forderung der IG Metall für alle Beschäftigten zu finanzieren. „Auch das zeigt: Wir haben eine stabile konjunkturelle Lage, volle Auftragsbücher und eine gute Ertragssituation“, sagte Hofmann.

Der IG-Metall-Chef kritisierte erneut das jüngste Angebot der Arbeitgeber von 2,1 Prozent für zwei Jahre: „Wir hatten mit fünf Prozent ein Kompromiss-Signal gesetzt. Die niedrigste Forderung seit Langem. Die Arbeitgeber haben das nicht aufgegriffen.“ Der Abschluss werde deutlich über diesem Angebot liegen. „Wie der Verband das seinen Mitgliedern verkaufen will, ist mir ein Rätsel“, sagte der IG-Metall-Chef.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifkonflikt-ig-metall-droht-mit-unbefristeten-streiks-93768.html

Weitere Nachrichten

Dolmabahce-Palast Türkei Istanbul

© Robert.raderschatt / gemeinfrei

BGA Referendum entfernt Türkei von ihrem wichtigsten Absatzmarkt

"Mit dem Ergebnis des Referendums entfernt sich die Türkei weiter von der EU - ihrem wichtigsten Absatzmarkt. Dies beobachten wir mit großer Sorge, ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Weitere Schlagzeilen