Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Maschinen am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

08.11.2015

Tarifkonflikt Flugbegleiter unterbrechen Streik bei Lufthansa für einen Tag

Einzelne Streichungen seien jedoch aus operativen Gründen möglich.

Frankfurt – Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat ihren Streik bei der Lufthansa für einen Tag unterbrochen. Nach Angaben der Lufthansa soll der Flugbetrieb daher am Sonntag weitgehend normal verlaufen. Einzelne Streichungen seien jedoch aus operativen Gründen möglich. Erst für Montag hat die Gewerkschaft die Flugbegleiter wieder zum Ausstand aufgerufen – nannte jedoch zunächst keine Details.

Am Freitag und Samstag hatten die Lufthansa-Flugbegleiter die Arbeit an den Standorten Frankfurt und Düsseldorf niedergelegt. Hunderte Flüge fielen aus, Zehntausende Passagiere waren betroffen.

In dem Tarifstreit geht es um die Alters- und Übergangsversorgung der rund 19.000 Lufthansa-Flugbegleiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifkonflikt-flugbegleiter-unterbrechen-streik-bei-lufthansa-fuer-einen-tag-90631.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen