Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

23.04.2015

Tarifkonflikt Bahn legt EVG Angebotspaket vor

„Wir wollen diese Tarifrunde zügig abschließen.“

Frankfurt – Die Deutsche Bahn hat der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bei Verhandlungen am Donnerstag ein Angebotspaket zum 16-Punkte-Forderungskatalog der Gewerkschaft vorgelegt. Dabei gehe es unter anderem um Vorschläge, wie das Entgelt- und Arbeitszeitsystem weiterentwickelt werden könne, teilte die Bahn mit.

Zudem hätten sich beide Seiten auf weitere Details eines Tarifvertrags „Arbeit 4.0“ verständigt, außerdem bestehe Einvernehmen darüber, wie die Regelungen für Lokführer in das Tarifwerk der EVG integriert werden können. Am kommenden Mittwoch soll allen in die Tarifrunde einbezogenen Beschäftigten ein Angebot zur Entgelterhöhung und zum geforderten Mindestbetrag vorlegt werden.

„Wir wollen diese Tarifrunde zügig abschließen“, betonte DB-Personalvorstand Ulrich Weber. Am 12. Mai sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Die EVG fordert unter anderem sechs Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr Lohn pro Monat. Im Vorfeld der Gespräche hatte die Gewerkschaft mit Streiks gedroht, sollte es kein Entgegenkommen der Bahn geben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifkonflikt-bahn-legt-evg-angebotspaket-vor-82535.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen