Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Tarifgespräche ohne ideologische Barrieren

© dapd

18.03.2012

IG Metall Tarifgespräche ohne ideologische Barrieren

„Verdrängung von Normalarbeit durch befristete Beschäftigungsverhältnisse oder Leiharbeit“.

Berlin – IG-Metall-Chef Berthold Huber hat die Arbeitgeber zu ideologiefreien Tarifverhandlungen aufgefordert. Chancen für eine Lösung des Metalltarifkonflikts am Verhandlungstisch sehe er nur, „wenn die Arbeitgeber ihre ideologischen Barrieren abbauen“, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende der Zeitung „Die Welt“ (Montagausgabe). Wer Ideologie pflege, bekomme keine Lösung, sondern größten Krawall.

Alle drei Tarifforderungen der IG Metall seien gleichberechtigt, sagte Huber weiter. „Was wir nicht akzeptieren, ist die Verdrängung von Normalarbeit durch befristete Beschäftigungsverhältnisse oder Leiharbeit.“ Die Gewerkschaft fordert zudem 6,5 Prozent mehr Lohn und die unbefristete Übernahme aller Auszubildenden.

Das Wort Streik nehme er ungern in den Mund. „Die Arbeitgeber wissen sehr wohl, dass die IG Metall handlungsfähig ist“, betonte Huber. Im Zweifelsfall werde man das unter Beweis stellen. Für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie laufen derzeit erste Verhandlungen auf Bezirksebene.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifgespraeche-ohne-ideologische-barrieren-46335.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen