Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flugbegleiterin

© über dts Nachrichtenagentur

01.11.2015

Tarifgespräche gescheitert Flugbegleiter drohen Lufthansa mit Streik

Streikdrohung der Gewerkschaft Ufo für Lufthansa „nicht nachvollziehbar“.

Frankfurt – Die Flugbegleiter der Gewerkschaft Ufo drohen der Lufthansa erneut mit Streik. Die Gewerkschaft erklärte die Tarifgespräche mit dem Unternehmen für gescheitert und will nun über das weitere Vorgehen beraten.

Bettina Volkens, Vorstand Personal und Recht der Deutschen Lufthansa, erklärte, die Streikdrohung der Gewerkschaft Ufo sei „nicht nachvollziehbar“. „Wir haben für die Versorgungstarifverträge ein Angebot vor gelegt, das für die Mitarbeiter erhebliche Chancen bietet und das mit Abstand zu den besten unserer Branche zählt“, betonte Volkens. „Wir prüfen nun, ob wir einseitig für alle schlichtungsfähigen Tarifthemen aus der Agenda Kabine die Schlichtung anrufen.“

In dem Tarifkonflikt geht es unter anderem um die betriebliche Altersversorgung und die Übergangsrenten der Lufthansa-Flugbegleiter. Diese fordern zudem acht Prozent mehr Lohn für die kommenden zwei Jahre.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarifgespraeche-gescheitert-flugbegleiter-drohen-lufthansa-mit-streik-90324.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen