Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ver.di und Lufthansa vertagen Verhandlungen

© dapd

26.02.2013

Tarife Ver.di und Lufthansa vertagen Verhandlungen

Fluggesellschaft will angeblich eine Nullrunde erreichen.

Frankfurt/Main – Die ersten Gespräche zwischen der Lufthansa und der Gewerkschaft ver.di über einen neuen Tarifvertrag für rund 33.000 Mitarbeiter des Konzerns am Boden und in der Kabine sind am Dienstag ergebnislos vertagt worden. Die Arbeitgeber hätten zum Auftakt der Gespräche in Frankfurt am Main „völlig inakzeptable“ Forderungen vorgelegt, sagte ver.di-Bundesvorstand Christine Behle.

In den Gesprächen geht es um einen neuen Tarifvertrag für Beschäftigte im Konzern, der Luftfrachttochter Lufthansa Cargo, der Lufthansa Service Gesellschaft sowie der Lufthansa Technik und Lufthansa Systems. Für sie fordert der Konzern nach Gewerkschaftsangaben neben einer Nullrunde und dem Aussetzen von Steigerungsstufen bis Januar 2015 unter anderem eine Verlängerung der wöchentlichen Arbeitszeit um eine Stunde.

Das sei „provokativ und ein Affront gegen alle Beschäftigten bei der Lufthansa“, sagte Behle. Ver.di will dagegen 5,2 Prozent mehr Gehalt und Verbesserungen für die Auszubildenden bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

„Zum einen muss mehr Geld in die Taschen der Beschäftigten kommen“, forderte Behle vor den Gesprächen. Zudem bräuchten die Mitarbeiter „gerade vor dem Hintergrund der angekündigten Sparmaßnahmen Stabilität und Planungssicherheit“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarife-ver-di-und-lufthansa-vertagen-tarifverhandlungen-61256.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen