Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Amazon bricht angeblich Tarifgespräche ab

© dapd

22.02.2013

Leipzig Amazon bricht angeblich Tarifgespräche ab

ver.di: „Das Unternehmen ist uns kein Stück entgegengekommen.“

Halle – Der in die Kritik geratene Online-Händler Amazon hat die Gespräche über einen Tarifvertrag an seinem Standort in Leipzig offenbar abgebrochen. Die Gewerkschaft hatte sich am Donnerstag mit Vertretern des Unternehmens zu Sondierungsgesprächen getroffen, die einem Bericht der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe) zufolge ergebnislos verliefen.

„Amazon ist uns kein Stück entgegengekommen. Das Unternehmen will offenbar dauerhaft tariffrei bleiben“, wird ver.di-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago in dem Blatt zitiert.

Die Gewerkschaft fordert laut Bericht für die 1.500 fest angestellten Mitarbeiter des Amazon-Versandzentrums in Leipzig ein Einstiegsgehalt von 10,66 Euro pro Stunde, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Nachtzuschläge ab 20.00 Uhr. Bisher zahlt Amazon nach eigenen Angaben Einstiegsgehälter von 9,30 Euro pro Stunde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tarife-amazon-bricht-angeblich-tarifgespraeche-in-leipzig-ab-60913.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

Städtetag Diesel-Fahrverbote werden nicht vermieden werden können

Angesichts der Debatte um mögliche Diesel-Fahrverbote in Stuttgart und München bezweifelt der Deutsche Städtetag, dass derartige Fahrverbote vermieden ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

BDA Arbeitgeber warnen SPD vor steigenden Krankenkassenbeiträgen

Der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes BDA, Steffen Kampeter, hat nach der Vorstellung des SPD-Steuerkonzepts vor steigenden ...

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Autonomes Fahren Ethik-Kommission fürchtet Totalüberwachung

Die von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzte Ethik-Kommission zum autonomen Fahren warnt vor einer Totalüberwachung des Menschen ...

Weitere Schlagzeilen