Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

10.09.2011

Tansania: Offenbar mehr als 200 Tote bei Fährunglück vor Sansibar

Sansibar-Stadt – Bei dem Fährunglück vor der tansanischen Insel Sansibar sind in der Nacht zum Samstag offenbar mehr als 200 Menschen gestorben. Dies teilte das Rote Kreuz laut Medienberichten am Samstag mit. Die Opfer des Unglücks seien demnach meist Frauen und Kinder. Helfer hätten 325 Gerettete gezählt, unter ihnen 60 Kinder.

Die Fähre war am Freitagabend von Sansibars Hauptinsel Unguja in Richtung der Nachbarinsel Pemba gestartet. In der Nacht auf Samstag kenterte die Fähre nahe der Küste von Pemba. Rettungskräfte hätten in den ersten Stunden keine Hilfe leisten können, da es zu dunkel für Rettungsmaßnahmen gewesen sei. Die 60 Meter lange Fähre hatte Kapazitäten für 645 Passagiere und 45 Besatzungsmitglieder. Rettungskräfte vermuten allerdings, dass weitaus mehr Passagiere an Bord waren. Ein Überlebender erklärte gegenüber Medienvertretern, dass die Fähre völlig überfüllt gewesen sei.

Das Auswärtige Amt teilte unterdessen mit, dass es „nach bisherigen Erkenntnissen“ keine Hinweise auf deutsche Opfer bei dem Fährunglück gebe. Die deutsche Botschaft in Daressalam sei „mit Hochdruck um Aufklärung bemüht“, teilte das Außenministerium mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tansania-offenbar-mehr-als-200-tote-bei-faehrunglueck-vor-sansibar-27690.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen