Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.03.2010

Tanken EU-weit um durchschnittlich etwa 0,002 Euro teurer

Wien – Die Preise für Benzin und Dieselkraftstoff sind in dieser Woche europaweit erneut gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Treibstoffpreismonitor des österreichischen Wirtschaftsministeriums hervor. Demnach lag der EU-Mittelwert am Montag bei 1,322 Euro pro Liter Super-Benzin, ein Anstieg von 0,002 Euro gegenüber der Vorwoche. Der EU-Durchschnittspreis für einen Liter Dieselkraftstoff stieg von 1,136 Euro auf 1,139 Euro.

In Deutschland ist der Preis für einen Liter Super-Benzin mit durchschnittlich 1,388 Euro um 0,043 Euro allerdings gesunken. Auch der Liter Diesel wurde mit durchschnittlich 1,175 Euro um 0,035 Euro günstiger. Am höchsten waren die Treibstoffpreise mit im Schnitt 1,497 Euro je Liter Super-Benzin und 1,305 Euro in den Niederlanden beziehungsweise in Großbritannien. Die Zyprer zahlten mit durchschnittlich 0,997 Euro pro Liter Super-Benzin und 0,927 Euro pro Liter Dieselkraftstoff europaweit am wenigsten fürs Tanken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/tanken-eu-weit-um-durchschnittlich-etwa-0002-euro-teurer-8755.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen